Ehrenamt

01. Helfer der Naturschutzwarte (Ranger) im Nationalpark Sächsische Schweiz

Die Mitglieder des ehrenamtlichen Naturschutzdienstes werden förmlich bestellt. Sie haben die Aufgabe, Schutzgebiete und Arten zu beobachten und zu überwachen, Biotoppflege- und Artenschutzmaßnahmen durchzuführen sowie die unteren Naturschutzbehörden über Vorfälle in den Gebieten zu informieren.

Mit ihrer Ernennung werden die Naturschutzhelfer in der Regel mit der Betreuung eines oder mehrerer Schutzgebiete beauftragt. Mit der Zeit werden sie mit Unterstützung anderer zu Experten für dieses Gebiet und fertigen für die Naturschutzbehörden auch Dokumentationen über den Zustand und die Entwicklung an. Die Kreisnaturschutzbeauftragten sind ihre ersten Ansprechpartner aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der unteren Naturschutzbehörden sind ihnen dabei behilflich. So wirken die Naturschutzhelfer an den Entscheidungen der Behörden durch ihre Informationen mit.

02. Jagd ist ein Ehrenamt zum Wohl von Natur und Gesellschaft

Jäger erbringen mit vielen Partnern für die Gesellschaft eine große Leistung, die sich nur schwer quantifizieren lässt. Aber was wäre, wenn es die Jagd und uns Jäger nicht gäbe? Keine Schaffung von Lebensräumen für unser heimisches Wild und bedrohte Arten. Keine Regulierung von Überpopulationen, also mehr Schäden für die Land- und Forst- wirtschaft, die Fischerei und die Landeskultur. Keine Beseitigung von verunfalltem Wild auf unseren Straßen. Keine lebendige Jagdkultur. Und, und, und. Die Gesellschaft weiß um diese vielfältigen Verdienste. Deshalb ist der DJV mit seinem sehr hohen Organisationsgrad die einzige staatlich anerkannte Vereinigung der Jägerschaft und ein staatlich anerkannter Naturschutzverband.